Erfolge beim Bundesausschuss

Von den sieben Delegierten aus Baden-Württemberg kommen seit Jahren immer zwei aus Heilbronn. Inzwischen sind die baden-württemberger Delegierten ein eingespieltes Team und somit auch Garant für gute Entscheidungen des Bundesausschusses, wie zum Beispiel bei der diesjährigen Forderung zur Europäisierung des deutschen Europawahlgesetzes oder einer Resolution zur Nutzung von Reformchancen, welche den französischen Impuls von Emmanuel Macron aufgreifen. Schon traditionell treffen sich die Delegierten aus dem Südwesten nach dem Bundesausschuss zu einem Currywurstessen am Flughafen Tegel.

Hertensteiner Gespräche kommen an!

Europa wird von einigen Mitbürgern zum Sündenbock für alles Mögliche erklärt aber inzwischen wieder von den meisten Mitbürgern als Erfolgsgeschichte anerkannt und der Fortbestand der Europäische Union zudem als zwingende Voraussetzung für das weitere Wohl und Wehe von uns allen angesehen. Die Europa-Union Heilbronn wollte es nun aber genauer wissen und lud alle Bürger zu den ersten Hertensteiner Gesprächen nach 1946 nach Heilbronn ein. Und viele Bürger kamen und diskutierten mit den Europäischen Föderalisten über die Grundlagen und die Zukunft Europas.

Europa-Union Heilbronn beim Landesausschuss erfolgreich!

Der Landesausschuss 2017 stand im Zeichen der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit Frankreich. Vertreter des Mouvement Européen Alsace, unter ihnen die Präsidentin Annick Sittler waren nach Tübingen gekommen, um gemeinsam mit der Europa-Union Baden-Württemberg über eine Verstärkung der Zusammenarbeit zu beraten. So soll es einen regelmäßigen Austausch und vermehrt auch gemeinsame Veranstaltungen und Treffen geben.

64. Kreisversammlung der Europa-Union Heilbronn

Die 64. Kreisversammlung der Europa-Union Heilbronn war dieses Jahr durch einen Wechsel im Kreisvorstand geprägt. Der langjährige stellvertretende Kreisvorsitzende Heinrich Kümmerle senior stand nach über dreißigjähriger Vorstandsarbeit nicht mehr als aktives Vorstandsmitglied zur Verfügung. An seiner Stelle wurde der aktuelle JEF Kreisvorsitzende, Leonhard Reinwald, als neuer stellvertretende Vorsitzender der Europa-Union Heilbronn gewählt. Alle anderen Mitglieder des Kreisvorstandes wurden in…

10. Europäischer Kneipenabend

Die Stimmung bei der Europa-Union Heilbronn ist immer gut, so auch bei unserem letzten Keipenabend, an dem wir erneut Tische anbauen mussten. Mitglieder der Europa-Union Heilbronn und interessierte Gäste trafen sich wieder einmal im Backstüble in der Heilbronner Herbststraße. Neben der Diskussion um die aktuellen Geschehnisse wurden auch die kommenden Hertensteiner Gespräche thematisiert. Auch ergriffen die Anwesenden die Chance, um das Zwiebelrostbratentestessen, welches bei einem der vergangenen Kneipenabende begonnen wurde, fortzuführen.

Europäer feierten ausgelassen!

Inzwischen zum dreißigsten Mal kamen bekennende Europäer aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn, um auf dem Gaffenberg ihr traditionelles Familienfest zu feiern. Dieses Jahr versammelten sich um die Europäischen Föderalisten Mitglieder der Aramäer, der Deutsch-Afrikanischen, Deutsch-Chinesischen, Deutsch-Indischen, Französischen, Griechischen, Italienischen, Spanischen, Serbischen und Ungarischen Vereine, um zusammen zu speisen, zu singen, zu tanzen und zu diskutieren. Auch der Heilbronner Oberbürgermeister, Harry Mergel, ließ es sich nicht nehmen und gesellte sich unter die Feiernden. Verstärkt durch die Stadträtin Tanja Sagasser-Beil, stand er dabei den Heilbronnern mit und ohne Zuzugsgeschichte Rede und Antwort. 

Besuch beim EUGH in Luxemburg

Mitglieder der Europa-Union Heilbronn und interessierte Mitbürger informierten sich in Luxemburg über die aktuellen Geschehnisse am Gerichtshof der Europäischen Union (EUGH) in Luxemburg. Hier stand ihnen François Biltgen, einer der 28 Richter des EUGH Rede und Antwort, insbesondere in Bezug auf die jüngsten Entwicklungen in Polen, Ungarn und Spanien. Auch nutzten die Reisegruppe die Chance, um in der Chambre des Députés, dem Luxemburger Parlament, über die Herausforderungen, Sinn und Zweck von Nationalstaaten in der heutigen Welt zu diskutieren. Dritter und letzter Themenblock war das Schengener Abkommen, seine Geschichte und stark gefährdete Zukunft.

Europarede von Emmanuel Macron

Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron hat am 26. September 2017 vor der Pariser Sorbonne eine Europarede gehalten. Wir europäische Föderalisten nehmen selbstverständlich diesen starken Impuls für eine Neugründung Europas auf. Auch die deutsche Politik sei nun gefordert, sich ernsthaft mit den französischen Vorschlägen auseinanderzusetzen. Ob sich die Chance, Europa entscheidend voranzubringen und auch die deutsch-französische Freundschaft zu erneuern und zu vertiefen, sobald wieder bietet, ist fraglich. Die proeuropäischen Kräfte in Deutschland haben eine große Verantwortung dafür zu sorgen, dass die ausgestreckte Hand des französischen Präsidenten nicht ausgeschlagen wird.

Europa-Union Präsident Wieland zum Ausgang der Bundestagswahl

„Die überparteiliche Europa-Union gratuliert allen proeuropäischen demokratischen Parteien, die den Einzug in den Deutschen Bundestag geschafft haben“, sagt Europa-Union Präsident Rainer Wieland. „Der Wahlkampf hätte allerdings weniger deutsche Nabelschau verdient“, so Wieland. „Obgleich sich fast alle deutschen Parteien zur europäischen Einigung bekennen, wurde Europa im Wahlkampf klein geschrieben.“ Dabei seien die Fragen um die Zukunft der EU und ihre Rolle in der Welt drängender denn je. „Für den Europawahlkampf im übernächsten Jahr erwarten wir von den Parteien, dass endlich europäische Zukunftsfragen zur Diskussion gestellt werden“, so Wieland weiter.

Heilbronn wieder stark im Bundestag vertreten!

Im 19. Deutschen Bundestag wird die Europa-Union Heilbronn gleich mit vier Bundestagsabgeordneten vertreten sein. Neben den beiden bisherigen Abgeordneten Eberhard Gienger und Josip Juratovic werden Michael Georg Link und Alexander Throm die Europäischen Föderalisten im neuen Bundestag verstärken und damit die europäische Idee und die demokratische Diskussionskultur auch in Berlin gut vertreten.