Zum letzten europäischen Kneipenabend der Europa-Union Heilbronn kamen mehr Europäer als angemeldet. Dazu gesellten sich noch interessierte Bürger von den Nachbartischen, und so wurde es für alle Beteiligten ein wunderbarer und unvergesslicher Abend. Der anstehende Brexit war dann auch das Thema, welches den gesamten Abend bestimmte, und auf das die einzelnen Gesprächskreise auch immer wieder zu sprechen kamen. Auch wenn unsere britischen Freunde die Europäische Union wieder verlassen werden, ist es nicht der Untergang dieses unvergleichlichen und noch nie in der Menschheitsgeschichte da gewesenen Friedensprojektes.

 

Heinrich Kümmerle, der Heilbronner Kreisvorsitzende ist davon überzeugt, dass über 70 Jahre Frieden, und dies auf dem kriegswütigsten Kontinent überhaupt, für sich sprechen. Dazu kommt noch eine bis heute unerreichte Lebensqualität für die meisten unserer Mitbürger - ein Wunsch von unzähligen Generationen zuvor, ist Wirklichkeit geworden. Dr. Vassilios Vadokas, stellvertretender Kreisvorsitzender der Europa-Union Heilbronn, verwies auf die Freiheiten, die heute für jeden Unionsbürger selbstverständlich sind, und für die wir Europäer von fast der gesamten Welt beneidet werden. Alle waren sich darin einig, dass es zu einem geeinten Europa keine praktikable Alternative gibt und bauen auf eine baldige Umbesinnung seitens der Unionsbürger aus dem Vereinigten Königreich. Bettina Kümmerle merkte an, dass es keinem Europäer nutzt, wenn unsere britischen Freunde demnächst wirtschaftliche und gesellschaftliche Rückschläge hinnehmen müssen -  es gilt deshalb, diese möglichst gering zu halten. 

Bezüglich des nunmehr seit gut zwei Jahren stattfindenden Zwiebelrostbraten-Testessens, welches an diesem Kneipenabend durch eine mehrheitliche Entscheidung beendet werden sollte, waren sich die anwesenden Europäischen Föderalisten nicht so sicher. Deshalb wurde entschieden, dass es für die drei verbliebenen Favoriten jeweils ein weiteres Testessen geben wird und erst danach eine verbindliche Entscheidung getroffen werden kann. Franz Schirm erhielt den Auftrag, die kommenden Europastammtische entsprechend zu planen.

Abschließend lud Heinrich Kümmerle die beiden neu hinzugestoßenen Gesprächsteilnehmer dazu ein, gleich am Dienstag, 11. Dezember 2018, erneut mit dabei zu sein, um den dann aktuellen Sachstand zum Brexit zu analysieren und zu diskutieren.

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode